Hoftor

Ziel

Zugangskontrolle für eine Hofzufahrt zu einer Wohnanlage und die lichte Durchfahrtsbreite auf ein Maximum erweitern.

Das Tor besteht aus zwei Drehflügeln und einer Nebeneingangstüre. Über eine Sprechstelle können die daran angeschlossenen Parteien mit dem Besucher via Audio und Video kommunizieren, sowie die Öffnungsfunktionen der Anlage steuern.

Toranlage ist eine reine Stahlkonstruktion, welche neben den sichtbaren Bestandteilen aus einer Unterkonstruktion aus Stahlträgern besteht um den einzelnen Torsäulen zusätzliche Stabilität zu verleihen und die Verkabelung zu schützen. Diese sogenannten Inliner sind untereinander verbunden und in ein Streifenfundament einbetoniert. Die Sprechstelle ist platzsparend in eine Torsäule integriert.

Im Anschluß an das Hoftor grenzt eine Stahlbetonwand mit einer Aussparung für die Briefkästen.