Innenausbau Hobbyraum

Kategorie
Ankleide + Bibliothek

Baujahr
2016

Bauzeit
ca. 5 Monate

BGF
ca. 46 m2 (14 m2 + 32 m2)

Gewerke
Trockenbau | Maler | Estrichleger | Bodenleger | Schlosser |
Installateur | Elektriker | Glaser | Schreiner

Bauweise :

BODEN       
Kunstharz-modifizierter Estrich auf Bestandsestrich aus Gußasphalt,
sowie Stab-Parkett aus Multiplex-Trägerplatten mit Massivholz-Deck (Eiche)

WÄNDE      
Zementputz, Kalkglätte, Glasfaservlies, Tapete / Farbe

TROCKENBAU
Zementgebundene Platten

HK-VERKLDG.
Blechrahmen mit Türen, Bespannung mit Netz aus Messing / Kupfer

TÜRZANGE   
Massivholz (Eiche, Oberfläche lasiert)

TÜRBLATT     
Röhrenspan mit Massivholzdeck (Eiche, Oberfläche lasiert / Mit Spiegel beklebt)

SCHRÄNKE  
Massivholz (Eiche) / Multiplex als Serien-, bzw. Einzelelemente (Oberfläche lasiert)

SIDEBOARD
Korpusse Multiplex weiß beschichtet, mit Massivholz- Arbeitsplatte (Oberfläche lasiert)

BELEUCHTUNG
LED + Halogen (Spots, Anbauleuchte, Strahler, sowie Steh- und Tischleuchten

SPIEGEL     
Spionspiegel-Glas

Photographie
Benjamin Antony Monn


Zielsetzung bei der Sanierung des einstigen Hobbyraums im Untergeschoss eines Einfamilienhauses war einerseits die Nutzbarmachung zweier vorhandener Räumlichkeiten, sowie andererseits die Schaffung von Stauraum. Darüber hinaus sollten die neuen Anforderungen, wie beispielsweise die Unterbringung einer Ankleide, sowie die Einrichtung einer Bibliothek als Wohn-, Gäste-, Fernseh- und Besprechungszimmer in der Umsetzung miteinander vereint werden. Auf Grund der Rahmenbedingungen (Situierung im Keller) stand eine helle und freundliche Gestaltung, wie auch eine ausreichende und warme Beleuchtung im Vordergrund. Entsprechend viel die Wahl auf weiße und helle cremefarbene Farbtöne. Für ein wohnliches Raumgefühl sorgt die an zwei Wandflächen angebrachte Tapete.

Zur Abtrennung und gleichzeitigen optischen Verbindung der beiden Bereiche – Ankleide und Bibliothek – viel die Wahl auf eine Schiebetür mit anschließendem Festglaselement. Beide Teile wurden aus einem durchsichtigen Spiegelglas (Spionspiegel) gefertigt, um in Abhängigkeit der eingestellten Lichtverhältnisse, einen Einblick in den jeweils anderen Raum zu ermöglichen.

Die beiden Einbauschränke wurden als Einzelelemente gefertigt. Hierdurch war es möglich den Herstellungsprozess, wie auch die Montage zu vereinfachen. Die beiden gegenüberliegenden Schrankseiten bestehen baulich aus den gleichen Elementen, durch ihre unterschiedliche Tiefe beherbergen sie allerdings unterschiedliche Funktionen. Der tiefere Schrank auf der einen Seit integriert Hosenauszüge im unteren Drittel, sowie eine durchlaufende Kleiderstange im oberen Teil. Im gegenüberliegenden, weniger tiefen Schrank finden sich Schubladen und einzelne Fächer. Untereinander sind die einzelnen Elemente offen, um einen großzügigen Raumeindruck zu schaffen.

Für eine ausgewogene und bedarfsgerechte Ausleuchtung sorgen diverse Lichtquellen, mit einheitlicher und warmweißer Lichtfarbe. Neben einer großen LED-Rundleuchte - welche den Eindruck eines Oberlichtes entstehen läßt - wurden weitere Lichtquellen, wie Spots, Strahler, Steh- und Tischleuchten verbaut. Durch den einheitlichen weißen Farbton aller Leuchten verschmelzen diese mit dem ebenfalls, meist weißen Grundfarbton von Wänden und Decke.